Provokatives Coaching (ProSA I)

Die Provokative Systemarbeit (ProSA)® und der Provokative Stil (ProSt)® in der Praxis: Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf der Vermittlung von provokativen Werkzeugen, die anschließend sofort im beruflichen und privaten Alltag eingesetzt werden können. Der Workshop ist der erste Teil einer zweiteiligen Ausbildung in Provokativer SystemArbeit (ProSA)® und Provokativem Stil (ProSt)® und wird als Voraussetzung für ProSA II im D.I.P. anerkannt. Er ist Teil des D.I.P.-Zertifikates.

Folgende Inhalte erwarten Sie in dem dreitägigen Workshop:

  • Zur Verdeutlichung der Übungen führt Noni Höfner einige kurze Live-Demonstrationen durch.
  • Es wird ein Repertoire an humorvoll-provokativen Reaktionen aufgebaut.
  • Es wird deutlich gemacht, wann Provokationen hilfreich und wann sie destruktiv sind. 
  • Es wird der kognitive Rahmen von ProSA und ProSt aufgezeigt (Grundlagen, Menschenbild, Therapieauffassung, Grundhaltung des Anwenders u.a.).
  • Die zahlreichen Übungen stellen sicher, dass die gelernten Interventionen zum persönlichen Humor passen. Sie erleben "am eigenen Leib", warum provokative Werkzeuge so gut funktionieren.

Kommender Workshop

31.08.

2018


Ort

Institut für angewandte Positive Psychologie

Belziger Str. 7

10823 Berlin

Fon: +49.(0)30. 31 50 82 25

Fax: +49.(0)30. 31 50 82 29

Termine
31. August 2018 - 02. September 2018 (Workshop mit Dr. E. Noni Höfner)

 
Umfang
3 Trainingstage Freitag - Sonntag

Seminarzeiten
Freitag: 14.00 - 19.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 18.30 Uhr
Sonntags: 10.00 - 13.00 Uhr

Kosten
535,- € inkl. MwSt. (85,42 €) und aller Materialien
420,- € inkl. Mwst. (67,06 €) und aller Materialien (Ermäßigung)

Hintergrund und Ursprung

Frank Farrelly & Dr. E. Noni Höfner

Die Provokative Therapie ist eine von Frank Farrelly entwickelte Therapieform, die zur kognitiven Verhaltenstherapie zählt und den paradox arbeitenden Schulen nahesteht. Der Begriff "provokativ" wird im Sinne von "herauslocken, herausfordern" verstanden und keinesfalls im Sinne von "verletzen" oder "beleidigen". Farrelly stellte viele für unumstößlich gehaltene Therapieregeln auf den Kopf, machte das befreiende Lachen in der Therapie gesellschaftsfähig und zeigte, dass wirkungsvolle Therapie sowohl kurz als auch kurzweilig sein kann.

Höfner hat Farrellys Provokative Therapie in ihre Bestandteile zerlegt und die provokative Kommunikationsweise - den so genannten Provokativen Stil (ProSt)® - in den letzten Jahrzehnten weiterentwickelt. Der von Höfner neu eingeführte Begriff der Provokativen SystemArbeit (ProSA)® betont den bedeutenden systemischen Anteil der provokativen Interventionen, bei denen stets das soziale Umfeld des Klienten (tatsächlich anwesend oder virtuell) in den Beratungsprozess einbezogen wird.

Um die komplexe provokative Beratungsform leichter lernbar zu machen, hat Noni Höfner die Elemente der Provokativen Therapie und des daraus entwickelten Provokativen Stils herausgearbeitet. Die Elemente von ProSA und ProSt werden in ProSA I als "Bausteine" gezielt geübt. Kleine vorgeschaltete Impro-Übungen helfen, den eigenen kreativen Speicher zu öffnen und weiterzuentwickeln. Durch die zahlreichen Übungen wird die provokative Vorgehensweise nicht nur kognitiv begriffen, sondern auch emotional erfasst.

Das Ziel der provokativen Interventionen ist die Stärkung der Selbstverantwortung des Klienten. Durch die provokativen Interventionen werden beim Klienten der Wille zur konstruktiven Veränderung und seine Selbstheilungskräfte mobilisiert. Das befähigt ihn - meist in sehr kurzer Zeit - sein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen und selbstschädigende Verhaltensweisen durch gesünderes Verhalten zu ersetzen.

Terminübersicht

Die nächsten Termine

30.09.

2017


07.10.

2017


04.11.

2017

Interview

Einführung in die provokative Systemarbeit

Anmeldestand

Kurs 18PROSA6

Anmeldungen: 0
Reservierte Plätze: 5
Freie Plätze: 30

Teilnehmerkommentare

Margit Kipp, Assistant to CEO, Mutterstadt

Das Seminar war das Beste, was ich in 2012 für mich getan habe. Ich spüre eine innere Ruhe und Gelassenheit, die...

Mehr

Sie haben Fragen?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail und melden uns so schnell es geht: (030) 31 50 82 25 oder sn@ifapp.de.



Institut für angewandte Positive Psychologie - ifapp - Ralf Giesen & Team - Belziger Straße 7 - 10823 Berlin - F 030 31 50 82 25 - info@ifapp.de
Impressum - AGB - © ifapp - 2012