Systemische Aufstellungen – Was ist das?

Die Aufstellungsarbeit ist eine Methode, um die Beziehungsmuster innerhalb eines Systems bildlich in einem Raum darzustellen. Dabei stehen die Teilnehmer der Aufstellung als Stellvertreter für Personen oder andere wichtige Elemente im System. Auf diese Weise werden Beziehungsmuster und Problemgefüge in Familien, Teams oder anderen Gruppen sichtbar.

Die Methode der systemischen Aufstellung dient dazu, unbewusste Konflikte offenzulegen und sie aus einer distanzierten Perspektive zu betrachten. Dies ist auch möglich, wenn der Konflikt schon Jahre zurückliegt und beteiligte Personen bereits verstorben sind. Die Emotionen und Impulse, die während der Aufstellung unter den Teilnehmern aufkommen, ermöglichen neue Erkenntnisse und Möglichkeiten zur lösungs- und veränderungsorientierten Bearbeitung.

Wir arbeiten nach den Prinzipien der systemischen Strukturaufstellung nach Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd, mit denen wir seit vielen Jahren erfolgreich in unseren Coach-Ausbildungen kooperieren.

Terminübersicht

Zum Weiterlesen

Wenn Sie mehr über Systemik erfahren möchten, empfehlen wir: "Ganz im Gegenteil: Tetralemma-arbeit und andere Grundformen Systemischer Strukturauf-stellungen - für Querdenker und solche, die es werden wollen" von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer



Institut für angewandte Positive Psychologie - ifapp - Ralf Giesen & Team - Belziger Straße 7 - 10823 Berlin - F 030 31 50 82 25 - info@ifapp.de
Impressum - AGB - © ifapp - 2012