Alfred Korzybski

Alfred Korzybski (1879 - 1950) widmete sein Leben der Gestalttherapie. Er war einer der führenden Einflüsse der später von Frederick Perls und Paul Goodman vorgestellten Gestaltungstherapie. Er beschäftigte sich mit dem Geist an sich, Gedanken, Sprache im Allgemeinen und beschrieb das, was später als Prinzipien der generellen Semantik beschrieben wurde: Die Landkarte ist nicht das Gelände.
Die Landkarte repräsentiert auch nicht Alles vom Gelände.
Die Landkarte ist selbst-reflexiv in dem Sinne, dass eine ideale Landkarte eine Landkarte der Landkarte der Landkarte ad infinitivum enthalten würde. Auf das tägliche Leben und Sprache angewandt würde das bedeuten:
Ein Wort ist nicht das, was es repräsentiert.
Ein Wort gibt auch nicht alle Fakten wieder.
Sprache ist selbst-reflexiv in dem Sinne, dass wir mittels Sprache über Sprache reden können. Er schrieb 1933 sein Hauptwerk "Science und Sanity" und das therapeutische Modell, welches er entwickelte, nannte er "Neurolinguistisches Training". Daraus wurde später Neurolinguistisches Programmieren.